Seitliches Bauchfett loswerden – Wegtrainieren funktioniert nicht!

seitliches BauchfettViele Menschen haben Probleme mit seitlichem Bauchfett. Obwohl sie bereits gut abnehmen konnten und auch brav Übungen für die seitlichen Muskelstränge machen, stellt für sie das immer noch eine Problemzone dar.
Allerdings unterliegen sie einem Irrglauben, wenn sie denken dieses Fett durch gewisse Übungen, wie seitliche Crunches oder Fahrrad-Crunches, loswerden zu können. Die Wahrheit ist, dass durch den gezielten Aufbau dieser Muskeln das Fett sogar noch mehr in Erscheinungen tritt, weil diese das Fett zusätzlich nach außen drücken können. Wer allerdings bereits über solch gut trainierte Muskeln verfügt, der genießt wenigstens den Vorteil, dass er nur noch einen Katzensprung von seinem Ziel entfernt ist. Für die anderen ist der Weg noch etwas weiter! Was genau muss man nun aber wirklich tun, um dieses seitliche Bauchfett endlich loszuwerden?

Die Wahrheit über seitliches Bauchfett

Leider raten viele Websites, die man diesbezüglich findet, tatsächlich zu gewissen Übungen des Abdomens. Wer aber an dem Glauben festhält, dass man das seitliche Bauchfett einfach wegtrainieren könnte, der hat die Grundlagen des Abnehmens nicht verstanden:
Man kann Fett nicht punktuell abbauen! Das gilt für die Beine, den Po, ebenso für den Bauch und das seitliche Bauchfett. Wie der Körper Fett verteilt, ist rein genetisch vorgegeben. So hat jeder unterschiedliche Problemzonen:
Während bei Männern das oft der Bauch oder eben das seitliche Bauchfett ist, hält sich das Fett bei Frauen meist am längsten rund um den Po, die Hüften und Oberschenkel; auch wenn an anderer Stelle, bereits Muskelpartien hervortreten.
Man kann noch so viele Crunches machen; allein deswegen wird man keine Bauchmuskeln sehen! Nur wenn der Körperfettanteil unter einen gewissen Wert fällt, wird man diesbezüglich Erfolg haben!

Achtung: Werde nicht Skinny Fat!

Der Umstand, dass man noch mehr abnehmen muss, um den Körperfettanteil zu reduzieren, hat aber nur seine Richtigkeit, wenn auch gleichzeitig Muskelaufbau bzw. Muskelerhalt betrieben wird. Jemand der ausschließlich Diät hält, sich aber nicht durch etwaiges Krafttraining um den Erhalt seiner Muskeln kümmert, wird schnell Skinny Fat. Das bedeutet, dass der Körper trotz niedrigem BMI einen hohen Fettanteil aufweist. Laut Waage ist man dann also schlank, sieht aber nichts so aus, weil auf den Hüften z.B. noch das seitliche Bauchfett sitzt.
Wenn ihr wissen wollt, wie es um euren Körperfettanteil steht, dann nutzt einfach unseren Körperfettrechner!

Ursache

Die Ursache ist dem Umstand zu finden, dass der Körper bei einem Kaloriendefizit, wenn also weniger Nahrung bzw. Kalorien aufgenommen werden als er eigentlich benötigt, die Energie lieber aus den Muskeln umwandelt als aus dem Fett. Er baut also zunächst eher Muskeln ab, weil diese Energie schneller verfügbar ist als jene aus Fett. Durch regelmäßige Beanspruchung der Muskeln in Form von Sport bzw. Krafttraining und der vermehrten Zufuhr von Protein, kann man aber seine Muskeln vor einem Abbau schützen, sodass der Körper die Energie vermehrt aus den Fettzellen zieht und diese somit abbaut.

Körperfettanteil senken

Vielen werden es nicht gerne hören, aber wenn man Probleme mit dem seitlichen Bauchfett hat, dann ist der Körperfettanteil einfach noch nicht niedrig genug. Also ist noch mehr abnehmen angesagt!
Diese Wahrheit kann für viele sehr frustrierend sein, aber leider ist das der einzige Weg. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass die Voraussetzung, um Fett loszuwerden, ist, dass dabei eben der Muskelanteil nicht geringer wird (Stichwort Skinny Fat).

Übungen für den Muskelaufbau bzw. Muskelerhalt

Gemeinhin wird immer davon gesprochen, dass man im Kaloriendefizit keine Muskelmasse aufbauen kann. Das stimmt aber nicht, denn für Anfänger im Training ist eine sogenannten Body Recomposition, also Muskelaufbau bei gleichzeitigem Fettabbau, sehr wohl möglich. Für fortgeschrittene Athleten ist das aber oft nicht mehr so einfach der Fall, weswegen deren Priorität, während der Abnehmphase, der Muskelerhalt ist; das aber nur nebenbei.

Bezüglich dem seitlichen Bauchfett sollte man sich hier eben nicht, wie das auf vielen Websites zu lesen ist, dezidiert auf Übungen für den Bauchbereich konzentrieren, sondern an Übungen halten, die viele Muskeln gleichzeitig ansprechen. Für diese Übungen hat sich der Ausdruck „Grundübungen“ eingebürgert. Wer also selbst keine wirkliche Trainingserfahrung hat, der sollte sich an die folgenden Übungen halten, die auch mit günstiger Ausrüstung zuhause durchgeführt werden können:

  • Liegestütz (keine Ausrüstung nötig)
  • Kniebeugen (keine Ausrüstung nötig)
  • Klimmzüge (Klimmzugstange; beispielsweise für den Türrahmen)
  • Schulterdrücken (zwei Kurzhanteln)
  • optional: Kreuzheben (nicht jeder hat zuhause Platz für eine Langhantel)

Fazit und Abnehmtipp

Ein punktueller Abbau von seitlichem Bauchfett durch isolierte Übungen ist nicht möglich. Wer dieses reduzieren will, der muss seinen Körperfettanteil reduzieren und beim Abnehmen sicherstellen, dass der Muskelanteil erhalten bleibt oder, im Optimalfall, zusätzlich ausgebaut wird.
Wer Probleme beim Einhalten einer Diät hat, für den kann die Supplementierung mit einem der Mittel interessant sein, mit welchen wir in unseren Tests gute Erfahrungen gemacht haben. Mit dem besten konnten wird dabei die Abnehmleistung im Vergleich mit einer nicht-supplementieren Diät um rund 29% steigern.
Wer wissen will mit welchen Supplementen wir gute Erfahrungen gemacht haben, der findet hier die Übersicht unserer Tests: Fatburner im Test – Erfahrungen mit dem Abnehmen

Wir wünschen euch viel Erfolg beim Loswerden des seitlichen Bauchfetts!

Euer Team von Abnehmhelfer.net

Das könnte Euch auch interessieren:

Plateau beim Abnehmen trotz Kaloriendefizit – Was tun?

Omega 7 Test – Erfahrungen mit dem Abnehmen

NEAT (Non Exercise Activity Thermogenesis) – Erklärung und Bedeutung

Cheat Day Erfahrung – In der Diät sinnvoll?

Nach oben scrollen