Plateau beim Abnehmen trotz Kaloriendefizit – Was tun?

Abnehm-Plateau auf WaageJeder, wirklich jeder, erreicht irgendwann im Rahmen einer Diät ein Plateau beim Abnehmen, obwohl das tägliche Kaloriendefizit eingehalten wird. Bei vielen schlägt sich solch ein Abnehm-Plateau auf die Laune und Motivation. Nachdem die Diät bis dahin gut gelaufen ist, tut sich plötzlich nichts mehr und das kann wahnsinnig frustrierend sein!
Doch wie kommt es zu solch einem Plateau beim Abnehmen und wie kann man dieses schnellstmöglich überwinden? In diesem Artikel wollen wir euch zeigen, was hinter einem Abnehm-Plateau trotz Kaloriendefizits steckt und dass die Sache eigentlich kein Grund für eine etwaige Verzweiflung ist.

Die Wahrheit über Tipps bezüglich Abnehm-Plateau

Wenn es trotz Kaloriendefizits zu einem Abnehm-Plateau kommt, dann fangen die meisten nach ein paar Tagen fieberhaft im Internet zu suchen an, was sie dagegen tun können und erhalten allerlei Tipps, wie das angeblich gut überwunden werden kann.
Im Wesentlichen findet man die folgenden Ratschläge:

  • Ernährung anpassen
  • Mehr Bewegung
  • Kreislauf auf Touren halten
  • Ausreichend schlafen
  • Krafttraining
  • Cheat Day einlegen
  • Kalorienbedarf auf das momentane Gewicht neu berechnen

Doch das ist alles Blödsinn! Warum? Weil es den Kern der Sache nicht trifft; nämlich warum es überhaupt zu einem Plateau beim Abnehmen kommt.

Wenn ihr eure Diät einhaltet und auf euer Kaloriendefizit achtet, dann sind die genannten Tipps irrelevant! Versteht uns nicht falsch; bei einem großen Kaloriendefizit kann es sein, dass sich NEAT reduziert, weil der Körper einfach nicht mehr so viel Energie zur Verfügung hat.
Ach so; NEAT ist eine Abkürzung für „Non Exercise Activity Thermogenesis“ und beschreibt alle körperlichen Bewegungen, die außerhalb vom Training, auch unbewusst, stattfinden. Unter NEAT fällt zum Beispiel Hausarbeit, das Spazierengehen mit dem Hund, aber auch eher unbewusste Bewegungen wie das Gestikulieren beim Sprechen oder die Art und Weise wie ihr vor dem PC sitzt.
Aber auch wenn sich NEAT reduziert, weil euer Kaloriendefizit vielleicht zu groß gewählt ist, dann seid ihr normalerweise trotzdem noch im Kaloriendefizit und solltet folglich abnehmen.

Darum kommt es wirklich zu einem Plateau beim Abnehmen

Die Wahrheit ist, dass ein Abnehm-Plateau, sofern ihr wirklich euer Kaloriendefizit einhaltet, eigentlich gar keines ist, sondern einzig und allein auf eurer Waage existiert:
Wir kennen das alle; nach den ersten drei bis vier Tagen einer Diät mit einem Kaloriendefizit von 500 kcal, zeigt die Waage schon mal 1 kg weniger an. Haben wir allerdings wirklich bereits 1 kg abgenommen? Nein!
Für 1 kg an Gewichtsverlust müssten wir nämlich ein Gesamtdefizit von etwa 7.000 kcal erreicht haben. Tatsächlich sind es nach 3-4 Tagen aber lediglich 1.500 bis 2.000 kcal was einer errechneten Gewichtsreduktion von maximal 0,3 kg entspricht.
Warum zeigt die Waage aber 1 kg weniger an? Ganz einfach, weil wir weniger Nahrung aufnehmen als zuvor und nicht mehr so viel Wasser gebunden wird; der Körper also „leerer“ ist. Deswegen nehmen wir auf der Waage mehr ab, als das Kaloriendefizit eigentlich hergeben würde.
Irgendwann ist aber diesbezüglich die „Bottom-Line“ erreicht, also der Punkt, wo der Körper mit der momentanen Kalorienzufuhr nicht mehr „leerer“ wird und sich der Wasserhaushalt stabilisiert hat: Und Voila, wir haben unser erstes Plateau beim Abnehmen erreicht.
Von diesem Zeitpunkt an, nehmt ihr sozusagen nach Plan, nämlich auch auf der Waage eurem Kaloriendefizit entsprechend, ab. Das Gemeine daran ist aber nicht nur, dass ihr jetzt auf der Waage nicht mehr so schön abnehmt, sondern euer Gewicht laut dieser auch gerne wieder ansteigt; normalerweise nämlich abhängig davon, was ihr am Vortag gegessen habt und wie gut das Essen Wasser in eurem Körper bindet.
Doch nicht nur das; falls ihr auch trainiert und die großen Beinmuskeln an der Reihe waren, dann kann man häufig ebenfalls einen Anstieg feststellen, weil diese nach dem Training mehr Wasser ziehen als an trainingsfreien Tagen. Mehr Wasser im Körper bedeutet auch wieder mehr Gewicht auf der Waage, obwohl ihr das Kaloriendefizit einhaltet.
Ihr müsst euch immer vor Augen halten, dass jenes Gewicht, welches die Waage beim Erreichen der „Bottom-Line“ anzeigt, nicht euren tatsächlich erreichten Gewichtsverlust widerspiegelt. Wirklich Auskunft können euch darüber nur die insgesamt eingesparten Kalorien geben und dafür gilt die Gleichung:

7.000 kcal = 1 kg

Das ist der Grund, warum wir gesagt haben, dass ein Plateau beim Abnehmen nur auf der Waage existiert. Für den Körper ist es aber nicht relevant, was die Waage sagt und das sollte es für euch auch nicht sein!
Diesbezüglich wollen wir euch die folgenden Tipps mit auf den Weg geben:

Wiegt euch nur alle 2 Wochen

Wenn man eine Diät durchführt, dann will man natürlich jeden Tag Fortschritte sehen, um die Motivation hochzuhalten. Genau dadurch bemerkt man aber auch erst solche angeblichen Plateaus beim Abnehmen. Wenn ihr aber auf das tägliche Wiegen verzichtet und euch auf alle zwei Wochen beschränkt, solltet ihr in eurer Abnehmkurve einen schönen Verlauf, ganz ohne Abnehm-Plateau, sehen können. Natürlich; wenn ihr gerade am Abend vor dem Wiegen ausnahmsweise eine schön salzige Pizza gegessen habt, dann wird aufgrund des Wasserhaushalts beim Wiegen keine Freude aufkommen! Deswegen unser nächster Tipp:

Trackt euer Gesamt-Kaloriendefizit

Die meisten verwenden, um ihr Kaloriendefizit genau einhalten zu können, einen Kalorientracker, üblicherweise in Form einer App auf dem Smartphone. Diese zeigen dann jeden Tag die aufgenommenen Kalorien an und wie viel man unter seinem tatsächlichen Bedarf gelegen hat. Oft fehlt aber die Funktion, dass auf einen bestimmten Zeitraum betrachtet das gesamte Kaloriendefizit angezeigt wird. Genau das solltet ihr aber in jedem Fall für euch selbst aufzeichnen. Dieses gibt euch nämlich darüber Auskunft, wie viel Gewicht ihr tatsächlich verloren habt, ganz unabhängig davon, was die Waage anzeigt. So könnt ihr nämlich gelassen bleiben, auch wenn ihr laut Waage ein Plateau beim Abnehmen erreicht habt.
Am besten wäre es diesbezüglich wohl ganz auf die Waage zu verzichten und sich einzig und allein an den insgesamt eingesparten Kalorien zu orientieren. Die Waage kommt nur am Anfang und am Ende der Diät zum Einsatz, also wenn ihr laut Berechnung der insgesamt eingesparten Kalorien den gewünschten Gewichtsverlust erreicht habt. So könntet ihr das Problem der Plateaus beim Abnehmen völlig ausschalten!

Was man sonst noch gegen das Abnehm-Plateau tun kann

Wer sich aber jetzt gerade in einer Diät befindet und ein Plateau beim Abnehmen erreicht hat, was zur Folge hat, dass die Laune schlecht und die Motivation im Keller ist, der kann auch aktiv dagegen etwas tun. Das heißt, eigentlich muss man nichts tun, weil das Abnehm-Plateau ja nur auf der Waage existiert, aber auch das Wissen darum hilft manchmal nichts, um die Motivation wieder anzukurbeln.
Wer also vor allem wieder Motivation braucht und dafür auch ein wenig Geld in die Hand nehmen will, der kann zu einem der Abnehmhelfer greifen, mit denen wir in unserem Test gute Erfahrungen gemacht haben. Immerhin konnten wir mit dem besten Produkt die Abnehmleistung im Vergleich mit einer normalen Diät um knapp 29% steigern. Die Einnahme sollte also nicht nur helfen das Abnehm-Plateau zu überwinden, sondern auch den Rest der Diät einfacher für euch machen. Mit solch einer Unterstützung ist dann auch wieder die Motivation auf einem Hoch und man kann sein Wunschgewicht unseren Erfahrungen nach wesentlich schneller erreichen.
Wer wissen will mit welchen Mitteln wir gute Erfahrungen gemacht haben, der findet hier die Übersicht unserer Tests: Fatburner Test

Unser Fazit zu Abnehm-Plateaus

Das Erreichen solch eines Plateaus kommt, wie wir jetzt wissen, in jeder Diät vor und ist eine ganz logische Konsequenz der Gewichtsreduktion. Es ist aber kein Grund zur Panik oder Verzweiflung, weil es, sofern ihr immer im Kaloriendefizit seid, lediglich auf der Waage existent ist. Damit ihr einen wirklich aussagekräftigen Wert darüber bekommt, wie viel ihr bereits abgenommen habt, solltet ihr stattdessen lieber euer Gesamt-Kaloriendefizit heranziehen und euch daraus errechnen, wie viel ihr tatsächlich an Gewicht verloren habt!

Wir wünschen euch mit eurer Diät viel Erfolg!

Euer Team von Abnehmhelfer.net

Nach oben scrollen