Red Chili Burner Testbericht

Red Chili BurnerRed Chili Burner setzt hinsichtlich des Abnehmens auf eine stoffwechselsteigernde Wirkung des Produktes. Laut Beschreibung auf Amazon erfolgt ein „Anheizen“ des Stoffwechsels, was die Grundvoraussetzung für nachhaltiges Abnehmen ist, ohne anschließend am Jo-Jo-Effekt zu leiden. Das Präparat bzw. der darin enthaltene Stoff Capsimax, kann einen temporären, unmerklichen Anstieg der Körpertemperatur herbeiführen. Das wiederum fördert die Fettverbrennung.
Man kann Red Chili Burner entweder direkt auf der Website des Herstellers erwerben oder auf diversen online Plattformen, wie z.B. Amazon. Die Amazonanzeige wirkt im ersten Moment äußerst ausführlich und teilweise hilfreich, allerdings verliert sie an Seriosität, wenn man die vielen Grammatik- und Rechtschreibfehler auf der Website entdeckt.
Nichtsdestotrotz wollten wir uns in unserem Test unvoreingenommen an die Sache herangehen. Mehr über die Wirkung in der Praxis finden Sie weiter unten
Eine Übersicht unserer Testergebnisse können Sie übrigens hier finden: Zur Testübersicht

Einnahme

Empfohlen wird die Einnahme von täglich zwei Kapseln, die man mit viel Wasser zu einer der drei Hauptmahlzeiten konsumieren soll. Allerdings soll man die empfohlene Dosierung keinesfalls überschreiten. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass man mit Hilfe von Red Chili Burner, sowie jeglichen, anderen Abnehmhilfen, niemals eine gesunde und ausgewogene Ernährung ersetzen kann. Es ist immer noch wichtig, dass man genügend Obst und Gemüse in seiner Ernährungsweise unterbringt.

Wirkungsweise

Die Inhaltsstoffe wie Grüner Kaffee-, Grüner Tee-, Schwarzer Pfeffer-, Bitterorangen- und Bittermelonenextrakt, aber vor allem das Capsaicin, bewirkt eine Steigerung der Stoffwechselleistung, sodass es zu einer effizienteren und schnelleren Verbrennung von gespeicherten Energiereserven des Körpers kommt; so zumindest die Versprechungen.
Wichtig für die Wirkung von Red Chili Burner ist, dass das Capsaicin erst im Darm freigesetzt wird. Die Beschichtung der Kapselhülle verhindert das verfrühte Auflösen in der Magensäure. Dadurch werden laut den Herstellern die Lipase-Enzyme stimuliert, was wiederum dazu führt, dass in erster Linie überschüssiges Fett im Körper verarbeitet wird.
Wie sich die Wirkung aber in der Praxis gebärdet, wollen wir uns jetzt ansehen.

Red Chili Burner im Test

In unserem Praxistest traten sich zwei Testpersonen gegenüber, die möglichst gleiche Ausgangsbedingungen bezüglich BMI, Alter und Geschlecht hatten.
Beide setzten sich freiwillig einer von uns überwachten, zweimonatigen Diät aus, während einer der beiden unwissentlich Red Chili Burner in empfohlener Menge einnahm und die andere lediglich ein Placebo bekam. Dadurch wollten wir auf die tatsächliche Wirkung von Red Chili Burner schließen.
Testperson A war weiblich, wog vor der Diät 76,2 kg auf eine Größe von 1,71 m, bei einem Alter von 31 Jahren. Sie war es die das tatsächliche Präparat bekam.
Testperson B (Placebo) war ebenso weiblich, wog vor der Diät 76,5 kg auf eine Größe von 1,70 m, bei einem Alter von 30 Jahren.
Nach den zwei Monaten der Diät, in der es ein tägliches Kaloriendefizit von 500 kcal zu erreichen galt, gefolgt von einer Woche, in welcher die Probandinnen wieder normal essen durften, haben wir diese erneut auf die Waage gestellt.
Testperson A verlor 6,9 kg, während Testperson B 6,4 kg verlor. Beide Probandinnen können mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Fazit

In unserem Test vergeben wir 4 von 10 Punkten an Red Chili Burner, da man wohl von einer ganz leichten Wirkung ausgehen kann. Allerdings können auch in den meisten Fällen, für eine Diskrepanz dieser Größenordnung (0,5kg), bereits ein unterschiedlicher Wasserhaushalt des Körpers oder verschiedene tägliche Bewegungsabläufe verantwortlich sein. Deshalb sehen wir das Ergebnis von Red Chili Burner nicht als eindeutig genug an, als dass es eine bessere Bewertung möglich wäre.

Wer sich für Abnehmhelfer interessiert, der kann sich auf unserer Website, durch Tests und Erfahrungen, über viele unterschiedliche Präparate informieren.
Eine Übersicht unserer Testergebnisse können Sie übrigens hier finden: Zur Testübersicht